BGH zum Recht der Richterablehnung – Wei­ter­ver­han­deln macht Befan­gen­heit­s­an­trag nicht unzu­lässig!

Befangenheit

Im Zivilprozess sind sie deutlich seltener als im Strafrecht. Vielleicht ist die Unsicherheit im Umgang mit Befangenheitsanträgen darum groß. Benedikt Meyer über eine aktuelle BGH-Entscheidung, die jeder Anwalt und Richter kennen muss.

 

Quelle und zum Artikel:

http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/bgh-viii-zb-47-15-verhandlung-gericht-antrag-befangenheit/?utm_content=buffer20e74&utm_medium=social&utm_source=plus.google.com&utm_campaign=buffer

Advertisements

Nein heißt Nein! Das Sexualstrafrecht in Deutschland wird reformiert.

Nein heißt nein

Aus der Kolumne von Thomas Fischer

 

Auf vielfachen Wunsch – aber wirklich nur deshalb! – erlauben wir uns, zum Thema aller Themen, zur Entscheidungsschlacht von Gut und Böse, zur Mutter aller Strafrechtsreformen, also zur noch vor der Sommerpause umzusetzenden Reform des SEXUAL-Strafrechts ein letztes Mal Ausführungen zu machen. Am 24. Juni, so lasen wir, haben sich ein paar Parlamentarierinnen von CDU und SPD geeinigt: Die Sache läuft! Was draußen geschwätzt wird, ist den Macherinnen egal. Mit dem Rest sollen sich dann die Gerichte herumschlagen, dazu sind sie ja wohl da.

 

Quelle und zur Kolumne: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-06/rechtspolitik-sexualstrafrecht-nein-heisst-nein-fischer-im-recht

 

 

 

+++ News +++ BV ANUAS e.V. – Hilfsorganisation für Angehörige von Tötungsfällen

 

Wie geht es eigentlich Angehörigen, deren Kinder ermordet wurde?

ANUAS hat eine Mediathek erstellt, wo Filme zu sehen sind, wie es den Angehörigen geht, welche Probleme sie haben und wie ihr Leben weiter geht.
Diese Mediathek dient dazu, in der Öffentlichkeit für betroffene Angehörige ( = Opfer psychischer Gewalt) zu sensibilisieren.
Das Verständnis von Nichtbetroffenen für diese Angehörigen ist sehr wichtig. Es geht nicht nur – wie jeder vermutet – um Tod und Trauer …. Es geht um viel mehr: um ganz viele Ungerechtigkeiten, Intoleranz und fehlende Akzeptanz. Oft fehlen ausreichende Hilfen für Betroffene.

In den Filmen wird informiert, wo die Probleme von verschiedenen betroffenen Menschen liegen.

Link „Audio-Mediathek“ auf der ANUAS-Webseite anklicken, um die einzelnen Fälle aufzurufen:

http://www.anuas.de/audio-mediathek/

 

Quelle: https://www.facebook.com/anuas.ev/?fref=nf

 

Behinderte Kinder litten unter Gewalt in katholischen Heimen

Brights - Die Natur des Zweifels

Gewalt und sexuelle Übergriffe haben das Leben von Kindern und Jugendlichen in katholischen Behinderten-Einrichtungen in der frühen Bundesrepublik einer Studie zufolge geprägt.

evangelisch.de

Der Caritasverband veröffentlichte am Mittwoch in Berlin erste Ergebnisse aus einer Studie, wonach 70 Prozent der Befragten körperliche Gewalt erlitten und 60 Prozent psychische Gewalt erfahren haben. Knapp ein Drittel der im Rahmen der Untersuchung Befragten berichteten von sexuellen Übergriffen.

Die Studie ist von der Caritas-Behindertenhilfe in Zusammenarbeit mit dem Freiburger Institut für Angewandte Forschung, Entwicklung und Weiterbildung (IAF) erarbeitet worden. Knapp 340 behinderte Menschen, die schon seit ihrer Kindheit in Heimen leben, konnten befragt werden. Darüber hinaus wurden weitere 2.300 Personen registriert, die damals ebenfalls in einem katholischen Heim lebten. Sie können aber wegen der Schwere ihrer Behinderung keine Auskunft geben.

weiterlesen

Ursprünglichen Post anzeigen