Umladung und EINLADUNG für alle Fans von „Papa“ als Prozeßbeobachter: 30.10.2015 um 13:00 Uhr, Landgericht München I

Bildergebnis für update

Dieser Text wurde justitiasnews mit frdl. Genehmigung von „Papa“ zur Verfügung gestellt mit der Bitte um Veröffentlichung:

In den öffentlichen Vertragsverhandlungen geht es nun in die 2. Runde bei Firma „Landgericht MÜNCHEN“.
Wer die 1. Runde kennt, wird sich an die Anträge / Beweisanträge zum Vorabentscheid durch den EuGH gem. Art. 267 AEUV erinnern.

Diese waren z.B.:
– Feststellung der Legitimation
– Feststellung für welchen Staat dass RI und StA arbeiten
– Feststellung dass das Gericht ein Unternehmen ist
– Feststellung dass BRvD nur ein Staatsfragment ist
– Feststellung dass StA den falschen Eid abgelegt hat
– Feststellung ob der GVP der Firmenjustiz gültig ist
– Feststellung ob Bedienstete (keine Beamten) hoheitlich handeln können
– Feststellung ob ein nicht legaler Bundesrat (BVerfG 2 BvF 3/11) Gesetze verabschieden kann
– Feststellung wegen Aktivlegitimation der Bediensteten des Unternehmen „Stadtjugendamt“
– Feststellung eines nach EU-Recht nicht vorhandenen Rechtsanwaltszwang

Beim Tatvorwurf, welcher getrost vergessen werden kann, ging es um Beleidigung der Leitererin von Firma „Stadtjugendamt“, da sie untätig sei….. Es bleibt abzuwarten ob dies überhaupt noch gegenständlich sein wird.
Papa ist in die höherrangigen EU Gesetze gut eingearbeitet, und wird so manchen Antrag / Beweisantrag stellen. Wer aus der Vergangenheit Papa’s Anträge kennt wird wissen, dass es was zum Staunen geben wird.

+++ Achtung Änderung +++ Dies ist der Termin welcher anfänglich auf 13.10.2015 angesetzt war. Dieser wurde wegen dienstlicher Gründe (nicht amtlicher Gründe) der Bediensteten verschoben.

Hier die neuen Daten:
Ort: Nymphenburger Str. 16 80335 München – SitzungSSaal A206 (dieser wird aber verm. auf einen anderen SS mit Einzelschleuse verschoben werden)
Zeit: Freitag 30.10.2015 um 13:00 Uhr
Treffpunkt: 12:30 Uhr vor dem SS

Es wird gebeten die hierbei entstehenden Kontakte zum Vernetzen und zum Erfahrungsaustausch zu nutzen.
Papa’s Meinung und Tipp:
Baut doch einfach mal ganz unverfängliche Wörter in eure täglichen Gespräche mit ein.
Diese wären z.B. „welcher Staat?“, „Firma BRvD“, „Staatsfragment“ oder „sind Sie Personal?“
Die Erfahrung hat gezeigt, dass ca. 30% der Menschen sofort darauf einsteigen und diesbezüglich Unterstützung und Vernetzung wollen und brauchen.
Herzliche Grüße
Der Papa

ACHTUNG Umladung: Auf gehts in die 2. Runde Stadtjugendamt hat Papa angezeigt! Einladung an PROZESSBEOBACHTER – Termin findet nun am 13.10.2015 am Landgericht München I statt. Der 27.08.2015 wurde AUFGEHOBEN !!!

Bildergebnis für attention please

Und wieder ist es soweit: “Ein Papa will es wissen”. Vielen ist der Papa schon bekannt und er lädt alle ein:
(Straf-)Veranstaltung wegen angeblicher Beleidigung geht weiter.

Daten der Veranstaltung:
Ort: Firma Landgericht München I
Nymphenburger Str. 16
80335 München
„SS“ im 2.Stock auf A206
Datum: Dienstag, 13.10.2015 (Umladung vom 27.08. auf den 13.10.2015)
Uhrzeit: Beginn um 13:00 Uhr

Der Eintritt ist kostenfrei. Es wird wegen dem erhöhten Sicherbedürfnis der dort nur Bediensteten und des bereits zugsagten Publikums um rechtzeitiges Kommen und Sitzplatzreservierung gebeten.

Die Leiterin der Firma „Stadtjugendamt“ in München – Frau Dr. Maria Kurz-Adam – hat einen Papa wegen Beleidigung angezeigt. Es wurde angeblich behauptet, Bedienstete der Firma „Stadtjugendamt“ München seien untätig und nicht sozial eingestellt. Dies ist der Tatvorwurf der Firma „Stadtjugendamt“. In der ersten Runde ist es dem sehr unklugen „Amtsgericht München“ gar nicht aufgefallen, dass die Zeugin Frau Dr. Maria Kurz-Adam als Spezialgast (Belastungszeuge) gar nicht da war. Weiter ist der Ausnahmerichterin auch nicht aufgefallen, dass der angeklagte Papa auch gar nicht mehr da war. Das hat die „Richterin“ aber nicht davon abgehalten, sie führte wohl pathologisch sodann mit Selbstgesprächen das Schiedsverfahren weiter. Nicht einmal ein Rechtspfleger konnte sie in ihrem Belastungseifer stoppen. Eben wegen dieser Pathologie des Gerichts kommt es nun in die 2. Runde.
Der Papa vertritt sich selbst und nimmt kein Blatt vor den Mund. Von daher könnte es was zu staunen geben. Es wird eine Veranstaltung der „besonderen Art“ werden.
Ihr werdet staunen… Versprochen!
VG
Papa von Luggi

Papa von Luggi hat Justitiasnews freundlicherweise die Genehmigung zur Veröffentlichung seiner Einladung (Text und Inhalt) erteilt.