TV-Tipp Donnerstag, 17.09.2015 auf 3sat: Kindesmissbrauch – Und kein Ende Haben wir den Kampf gegen Kinderpornografie verloren?

tv

Straftaten im Bereich der Kinderpornographie halten ungemindert an. Die Täter stammen aus der Mitte und nicht selten aus den oberen Schichten der Gesellschaft. Kindesmissbrauch ist keineswegs, wie noch vor Jahren geglaubt, ein „Unterschichtenphänomen“.
Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen und die damit verbundene „Beschaffungs-Kriminalität“ stellen einen eklatanten Verstoß gegen die Menschenrechte dar. Denn jeder Kinderporno, jedes Foto eines missbrauchten, nicht selten gefolterten Kindes ist ein irreversibler Angriff auf die Persönlichkeit eines Menschen.

Die Zahlen der Verfahren gegen die Straftäter sind 2013 im Vergleich zum Vorjahr, wie das Bundeskriminalamt feststellte, um unglaubliche 28 Prozent gestiegen und das, obwohl man weiß, dass Justiz und Polizei bei der Auswertung der ungeheuren Datenmengen überfordert sind, die auf beschlagnahmten Rechnern beinahe täglich gefunden werden. Der Anstieg ist auch nicht mit der Verschärfung der Gesetzeslage zu erklären – denn diese gibt es erst seit Februar dieses Jahres.

Quelle: http://www.3sat.de/page/?source=/scobel/182692/index.html&cx=60
Advertisements

TV-Tipp: Fragwürdige Familiengutachten – Eltern verlieren Sorgerecht / Sendung Frontal21 ZDF am 08.09.2015

tv

75 Prozent aller Gutachten in familienrechtlichen Streitigkeiten in Deutschland sind mangelhaft. Das ist das Ergebnis einer Studie der IB-Hochschule Berlin, die Frontal21 exklusiv vorliegt.

„Diese Gutachten haben gravierende Mängel bei den Testverfahren und den Methoden der Gesprächsführung. Außerdem entsprechen sie nicht dem aktuellen Forschungsstand“, erklärt Werner Leitner, Professor für Angewandte Psychologie, der für die Studie 272 Familienrechtsgutachten aus den Jahren 2013 und 2014 aus allen Bundesländern untersucht hat. Als Entscheidungsgrundlage für die Gerichte seien diese mangelhaften Gutachten überhaupt nicht geeignet. Trotzdem würden auf ihrer Grundlage vielen Eltern das Sorgerecht entzogen, ganze Familien zerrissen. „Mit diesen mangelhaften Gutachten verdienen die Gutachter zwar viel Geld. Auf der Strecke bleibt aber das Wohl der Familien und der Kinder“, so Werner Leitner weiter.Frontal21 zeigt an verschiedenen Beispielen die Folgen: jahrelange Rechtsstreitigkeiten, um gegen mangelhafte Gutachten und richterliche Fehlentscheidungen vorzugehen, ohne Rücksicht auf diejenigen, um die es eigentlich gehen sollte – die Kinder.

Quelle: http://www.zdf.de/frontal-21/themen-der-sendung-vom-8.-september-2015-39990436.html